Vorsicht vor dem

„Deutschen Firmenregister“

-USTID-Nr.de!

(Zentrales Gewerberegister / Deutsches Firmenregister)

Sie haben ein Schreiben des Portals „Zentrales Gewerberegister zur Erfassung und Registrierung von selbstständigen Gewerbetreibenden bzw. zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteueridentifikationsnummern“ (www.ustid-nr.de) zur Erfassung Ihrer gewerblichen Firmendaten erhalten und wollen sich mit kompetenter Unterstützung dagegen wehren?

 

 

Immer noch versendet ein gewisses

 

"Zentrales Gewerberegister zur Erfassung inkl. USt-ID Nr."

 

Schreiben an Gewerbetreibende, die zur Auskunft über bestehende Daten aufrufen. Nicht zu verwechseln mit dem Europäischen Zentralregister USt-ID Nr.org; hier geht es nur um .de. Hinter dem Angebot verbirgt sich eine Privatfirma namens DR Verwaltung AG, Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn. Auf den ersten Blick erwecken die Schreiben den Anschein, man müsse antworten, weil man zur Auskunft verpflichtet sei. Dazu werden in einem kleinen Textblock Paragrafen genannt.

 

So etwas nennt man umgangssprachlich auch "Shit-Sandwich": von außen sieht der Text ganz harmlos aus, aber drinnen ist - na Sie wissen schon, eine Falle eingebaut. Es handelt sich dabei um einen Vertrag über 398,88 € netto/Jahr, der mindestens 2 Jahre lang laufen soll.

Brief USTID-Nr.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben das Logo, welches die DR Verwaltung AG bei dieser „Kampagne“ verwendet, bewusst unkenntlich gemacht, um der Gefahr einer Urheberrechtsverletzung aus dem Weg zu gehen. (Das Logo finden Sie aber auf der Website unter: USTID-Nr.de)

 

Unterstrichen wird der Anschein einer Dringlichkeit und einer Verpflichtung durch das gesonderte Anschreiben und durch die Wortwahl wie z.B. "mit Ihrer Unterschrift bestätigen" und die kurze Antwortfrist. Der Anschein einer Behördlichkeit wird außerdem durch das Logo mit einem doppelköpfigen Adler (es handelt sich übrigens um das Wappen des Königreichs Albanien (1928-1939)), die Nennung von Paragrafen und die vorausgefüllten Daten vorgegaukelt. Das kann in neueren Briefen auch ganz ohne Logo sein.

 

Die Auskunft erscheint auch kostenlos, denn man soll die Antwort an eine kostenlose Nummer faxen: 0800/8444666, außerdem sei die Angabe der UST-ID auf bestimmten Schreiben gesetzlich erforderlich, so das Ende des Textes. Interessant ist allerdings, dass die UST-ID Nr. ausgerechnet nicht abgefragt wird.

 

Wenn Sie nicht vorhaben, mit Rechnungen und Mahnungen über 2x 474,67 € belästigt zu werden, unterschreiben Sie nicht, es besteht keinerlei Verpflichtung! Und es gibt auch keine europäische Behörde, die die USt-IDs zentral sammelt oder vergibt.

 

Was kann man dagegen tun?

 

Wenn man schon unterschrieben hat: Eine ordentlich formulierte und zugestellte Anfechtung ist die richtige Erste-Hilfe-Maßnahme. Das Wort "Widerruf" ist an dieser Stelle falsch!

 

Zu zahlen löst das Problem nicht!

 

Die Gerichte entscheiden reihenweise, dass hierdurch keine Verträge zustande kommen, u.a. der BGH in der Entscheidung Branchenbuch Berg vom 30.06.2011, Az: I ZR 157/10. Dennoch gibt es offenbar immer wieder Firmen, die der Meinung sind, aus einer Unterschrift auf einen solchen Formular lasse sich ein Vertrag herleiten.

 

Leider gibt es auch immer wieder genug "Dumme oder unvorsichtige", die denen das auch noch glauben oder aus Angst vor Konsequenzen zahlen, sonst würde es solche Methoden nämlich schon lange nicht mehr geben.

 

Wir raten Ihnen jedenfalls, vorsorglich nicht zu zahlen. Treten Sie auch nicht mit der Gegenseite in Verbindung, schon gar nicht telefonisch

 

Quellen: 

 

https://www.meier-bading.de/archiv/warnung-vor-ust-idnrde-zentrales-gewerberegister

https://www.gruender-welt.com/abzocke-ustid-nr-de-dr-verwaltung-ag-bonn-abofalle

https://www.mimikama.at/allgemein/zentrales-gewerberegister-macht-auf-amtlich

 

Video: zum Thema