ᐅ Google My Business Sperrung

Google My Business Standort gesperrt
Google My Business Sperrung

Das können Sie tun!

#1 So bestellen Sie Hilfe

#2 Service in den Warenkorb legen und bestellen

Bitte hier anklicken (bestellen) 

 

 --->


#3 Daten senden



#4 So geht es dann weiter...

Sie bekommen von uns Ihre Auftragsbestätigung, wenn wir all Ihre Daten vollständig zur Verfügung haben. Im Anschluss senden wir Ihnen Ihre Rechnung zu.

Das tun wir für Sie...

✅ Wir werden den gesperrten/fehlenden GMB-Eintrag wieder in Google My Business zurückgewinnen, mit einer Wiederaufnahmequote von ca. 70 %

 

✅ Wir entfernen die Verstöße gegen die Google My Business-Richtlinien.

(soweit möglich)

 

✅ Das Qualitätsproblem korrigieren

(wenn ermittelbar)

 

✅ 1/2 Stunde Coaching für wertvolle Infos zur Steigerung des Rankings.

(Support per Telefon, Skype oder Zoom)

 

✅ Handlungsempfehlungen zur dauerhaften Pflege Ihres

Kontos bei Google My Business

 

Gültig für einen Standort. Mehrere Standorte auf Anfrage


Haben Sie bereits Berufung eingelegt?

>> Bitte nicht selbst ausprobieren! <<

Sonst kann es zu massiven Verzögerungen kommen.

Wir helfen Ihnen!




Jetzt kostenfreies Erstgespräch vereinbaren!

Termine online buchen

Wie  schwerwiegend ist Ihre Sperrung ?

Es gibt zwei Arten der Aussetzung von Google My Business.

  • Um herauszufinden, welche Sie haben, suchen Sie in Google Maps nach Ihrem Unternehmen.
  • Wenn es dort nicht zu finden ist, handelt es sich um eine schwere Suspendierung.
  • Wenn es noch vorhanden ist, Sie aber nicht darauf zugreifen können, handelt es sich um eine leichte Suspendierung.

---> Leichte Suspendierung

In den meisten Fällen hat dies mit einem Benutzer in dem Konto zu tun.

  • Leichte Suspendierungen bedeuten in der Regel, dass die Auflistung „deaktiviert“ ist. Ihr Eintrag ist immer noch in der Suche sichtbar, aber Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, um es zu verwalten.
  • Die Auflistung befindet sich zu diesem Zeitpunkt in einem ungeprüften Status und ist sehr anfällig für Benutzeränderungen, die entfernt werden sollen.

Wir können Einträge von Google My Business™ sehr oft zurückgewinnen.

 

Ändern Sie nichts – eröffnen Sie KEIN neues Konto, auch wenn Google das vorschlägt.


---> Schwere Suspendierung

Das ist etwas schlechter. In diesem Fall wurde der Eintrag aus Google und aus Google Maps entfernt und befindet sich in einem Zustand, in dem er seine Bewertungen vollständig verlieren kann. 

 

Auch hier können wir Ihnen oft noch helfen.

  


Warum wurde der Google My Business Eintrag gesperrt / deaktiviert?

  • Probleme mit der Adresse – Mehrere Unternehmen sind unter der gleichen Adresse gelistet oder Sie mieten das Gebäude nicht offiziell für Ihr Unternehmen.
  • Falscher Name – Sie verwenden nicht den offiziellen Namen Ihres Unternehmens oder haben im Namensfeld Keywords hinzugefügt.
  • Zu viele Bearbeitungen – Sie haben zu viele Änderungen auf einmal durchgeführt. Das könnte Google als Spam verstehen.
  • Keyword Stuffing – Apropos Spam, das sogenannte Keyword Stuffing in Name und Beschreibung ist nicht erlaubt.
  • Online-Unternehmen – Google My Business ist für stationäre Unternehmen mit festem Sitz ausgelegt. Betreiben Sie ausschließlich ein Online-Unternehmen, dürfen Sie keinen Eintrag besitzen.
  • Richtlinienverstoß – Sie haben gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen.
  • Meldung – Jemand anders hat Ihren Eintrag gemeldet.
  • Google Bug – Manche Sachen lassen sich nicht beeinflussen. Eine temporäre Suspendierung kann manchmal auch einfach ein Fehler aufseiten von Google sein.
  • Verwenden einer Postfach- oder Mail- Postbox Geschäftsadresse.
  • Sie richten Ihr Inserat an einer virtuellen Büro- oder Co-Working-Space-Adresse ein.
  • Sie haben schon ein Geschäft im Einzugsgebiet und zeigen eine andere physische Adresse an.
  • Sie haben ein reines Online-Geschäft.
  • Sie gehören zu einer Kategorie mit hohem Risiko, wie Anwälte, Klempner, Heizungsbauer, Schlüsseldienste, Reha-Zentren usw.
  • Wenn ein anderes Unternehmen dieselbe Adresse hat.
  • Die URL, die Sie Ihrem GMB-Profil hinzufügen, leitet/umleitet zu einer anderen Website oder verlinkt zu einer Social-Media-Seite.
  • Wenn Sie Ihren Eintrag von einer Storefront (Schaufenster Geschäft / Ladengeschäft) zu einem Service Area Business (SAB / Geschäft im Dienstleistungsbereich) ändern.
  • Ihre Adresse oder Öffnungszeiten stimmen nicht mit den Angaben auf Ihrer Website oder anderen Online-Unternehmensverzeichnissen/-zitaten überein.
  • Sie geben Ihre Geschäftszeiten als 24/7 an.
  • Ein Manager auf Ihrem Eintrag bekam das eigene Konto gesperrt - so das Ihr Eintrag suspendiert wurde , weil er ausgesetzt wurde.
  • Sie haben mehrere Einträge für dasselbe Unternehmen unter derselben Adresse erstellt (doppelte / mehrere Einträge).

Andere wichtige Hinweise:

Illegale Aktivitäten

 

Betrügerische oder illegale Aktivitäten werden auf Google nicht toleriert und können dazu führen, dass Ihr Konto gesperrt und die Informationen zu Ihrem Unternehmen aus den Suchergebnissen entfernt werden.

 

Marketing, Werbeaktionen und andere Aktivitäten mit Wettbewerbscharakter

 

Bei allen Werbe- und Marketingaktionen, Wettbewerben oder Werbegeschenken muss deutlich auf die jeweils geltenden Nutzungsbedingungen verwiesen werden. Außerdem müssen klare Angaben zum Ablauf und zur Teilnahmeberechtigung gemacht werden. Jegliche Zusagen, sowohl direkte als auch indirekte, müssen eingehalten werden.

 

Hinweis: Google behält sich das Recht vor, den Zugriff auf Unternehmensprofile bei Google oder anderen Google-Diensten für Einzelpersonen oder Unternehmen zu sperren, die gegen diese Richtlinien verstoßen. Google kann rechtliche Schritte einleiten, wenn diese Verletzung rechtswidrig ist.

Hier direkt Hilfe anfordern

ᐅ GOOGLE MY BUSINESS™ ENTSPERRSERVICE
Wenn Ihr Google My Business™- Eintrag aus irgendeinem Grund gesperrt wurde, können wir Ihnen helfen, den Eintrag zurückzufordern und ihn wieder herzustellen. Wir werden den gesperrten/fehlenden Google My Business™-Eintrag wieder in zurück ... (mehr lesen)
310,00 € 3

Vorbeugung: So vermeiden Sie die Sperrung Ihres Google my Business - Eintrags

Am Besten vermeiden Sie die Sperrung Ihres Google my Business - Eintrags 

jedoch bereits im Voraus.

 

Auf diese Weise ersparen Sie sich viel Ärger und vermeiden das Risiko, Ihre positiven Bewertungen, Rezensionen und Ihre Reputation bei Google dauerhaft zu verlieren.

Folgende Maßnahmen sind hier sinnvoll:

 

  •  Geben Sie immer aktuelle Informationen an. So sollten zum Beispiel die Öffnungszeiten in Ihrem Google-Eintrag Ihren wirklichen Öffnungszeiten entsprechen.
  • Beherzigen Sie die Google-Richtlinien für das Erstellen von Google My Business-Einträgen. Tragen Sie Ihr Unternehmen korrekt in Google My Business ein und vermeiden Sie die oben gelisteten Ursachen für Sperrungen.

Also: Listen Sie nicht unzählige Unternehmen unter der gleichen Adresse, geben Sie den korrekten Unternehmensnamen an, überfrachten Sie Ihren Unternehmensnamen nicht mit Keywords, und so weiter.

  • Synchronisieren Sie die Angaben Ihres Google-Eintrags mit Ihrer Website – vor allem Adresse, Telefonnummer, Kontaktdaten und Öffnungszeiten. Wenn Sie diese Informationen auf der Website ändern, nehmen Sie diese Änderung umgehend auch in Ihrem Google-Eintrag vor.

Und zuletzt unser Profi-Trick: Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmensschild oder -logo über Google Street View erkennbar ist. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Google berechtigte Zweifel daran haben könnte, dass sich an der entsprechenden Örtlichkeit tatsächlich die Niederlassung Ihres Unternehmens befindet.

Unser Profitipp:

Verwenden Sie 1&1 List Local!

List Local kurz erklärt:

Konsumenten nutzen heutzutage Google und Online-Branchenbücher, um Informationen über Unternehmen vor Ort zu erhalten. Und auch Online-Bewertungen wird inzwischen genauso vertraut wie persönlichen Empfehlungen.

 

Hier kommt List Local ins Spiel: 

Hier platzieren Sie Ihre Unternehmens-Daten in den 35 wichtigsten Apps und Portalen und halten diese immer aktuell auch bei Änderungen von externen Benutzern, wird dies hiermit überprüft und berichtigt. 


Geben Sie uns Feedback!

Es ist Ihnen gelungen, Ihren Google-Eintrag mit Hilfe

unseres Beitrags oder unserer Hilfe zu entsperren?

 

Dann geben Sie uns gerne Feedback

wir freuen uns sehr, Ihnen bei der Lösung Ihres Problems geholfen zu haben.

 

Wenn es Ihnen trotz unserer Anleitung nicht gelungen ist, Ihre Google My Business-Sperrung aufzuheben, helfen Ihnen die Online Marketing-Spezialisten aus unserem Team gerne weiter.


*Regeln für Bevollmächtigte (Administratoren) wie uns:

Bevollmächtigte dürfen niemals ein Unternehmensprofil ohne ausdrückliches Einverständnis des Geschäftsinhabers beanspruchen.

 

  • Sie dürfen niemals falsche, irreführende oder unrealistische Angaben machen.
  • Sie dürfen kein herabwürdigendes, missbräuchliches oder unseriöses Verhalten gegenüber potenziellen oder bestehenden Kunden zeigen.

Bevollmächtigte müssen mit dem Geschäftsinhaber immer direkt zusammenarbeiten, um den Bestätigungsprozess abzuschließen.  Informationen zur Bestätigung

Dem Geschäftsinhaber muss bewusst sein, was ein Unternehmensprofil auf Google ist und wofür die Profildaten verwendet werden.

 

Bevollmächtigte müssen mit dem Geschäftsinhaber die folgenden Links teilen:

Bei der Telefonnummer und der Website, die im Unternehmensprofil angegeben werden, muss es sich um die verbindliche Rufnummer und Website des Unternehmens handeln. Die Angaben müssen dem Geschäftsinhaber bekannt und für diesen nachprüfbar sein. Die Inhalte der Website müssen sich im Eigentum des Geschäftsinhabers befinden und von diesem verwaltet werden.

 

Bei Zugriffsanfragen durch die Geschäftsleitung müssen Bevollmächtigte umgehend reagieren und die Inhaberschaft des Unternehmensprofils auf Verlangen sofort auf den Geschäftsinhaber übertragen. Bevollmächtigte müssen dem Geschäftsinhaber empfehlen, ein Konto zu erstellen, die Inhaberschaft für das Unternehmensprofil auf dieses Konto zu übertragen und Bevollmächtigte als Administratoren hinzuzufügen. 

Weitere Informationen zum Übertragen der Inhaberschaft

Andernfalls kann das Unternehmensprofil und/oder das Konto gesperrt werden.